HERMES 5 Herbst-Forum 2020

Ausblick zu HERMES

André Bürki, Verantwortlicher HERMES-Methoden, Eidgenössisches Finanzdepartement EFD, Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB

Stand und weitere Entwicklung von HERMES

Die Entwicklung von HERMES schreitet weiter voran. André Bürki informiert aus erster Hand über den Stand und die nächsten Schritte zur Weiterentwicklung von HERMES. Die Aktualität ist dank der direkten Information von André Bürki gegeben und er steht auch in der Pause und nach dem offiziellen Teil für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

Umsetzung der IKT-Strategie des Kantons Zürich

August Danz, Programmleiter, Amt für Informatik, Finanzdirektion Kanton Zürich 

Durchführung des Programms mit seinen zwölf Projekten basierend auf der Methode HERMES.

Mit dem Programm zur Umsetzung der IKT-Strategie des Kantons Zürich wird das neue Amt für Informatik mit seinen Leistungen und Fähigkeiten aufgebaut. Das Programm umfasst unter anderem die Realisierung und Einführung des neuen Digitalen Arbeitsplatzes für die kantonalen Angestellten, die Einführung von UCC, den Aufbau und Zentralisierung der Rechenzentren  aber auch die Weiterentwicklung des IT-Servicemanagements und weitere wichtige Themen. Neben den technologiegetriebenen Themen haben auch die Organisationsentwicklung, Aspekte der Sicherheit und die Sourcingaspekte eine hohe Bedeutung. 

August Danz zeigt auf, welcher Nutzen mit diesem für den Kanton Zürich einmaligen und für seine Mitarbeitenden bedeutungsvollen und veränderungsreichen Vorhaben entsteht. Er geht auf die Komplexität des Programms ein, berichtet über Erkenntnisse im bisherigen Programmverlauf und gibt einen Ausblick auf das weitere Vorgehen.

Rechtsetzungsprojekte mit HERMES 5 im Kanton Zürich

Eva Vontobel-Lareida, Dr. iur., RA,  Leiterin Gesetzgebungsdienst, Direktion der Justiz und des Innern , Kanton Zürich 

Seit kurzem führt der Kanton Zürich auch Rechtsetzungsprojekt unterstützt mit HERMES durch.

Mit dem Entscheid des Regierungsrates, alle Projekte im Kanton Zürich mit der Methode HERMES durchzuführen, stellte sich die Frage wie Rechtsetzungs­vorhaben als Projekt organisiert werden. In einer Arbeitsgruppe wurde gemeinsam mit Vertretern der Direktionen und der Staatskanzlei der Rechtsetzungsprozess erörtert, Fragen der Vorgehensweisen und Ergebnisse geklärt und harmonisiert. Die Integration des Prozesses in die Methode HERMES führte auch zur Klärung des Zusammenspiels von Fachprojekten und Rechtsetzungsprojekten. Dank den harmonisierten Hilfsmitteln wie Dokumentvorlagen und Checklisten konnten Synergien geschaffen werden und trotzdem Freiheitsgrade in der Anwendung erhalten bleiben.

Eva Vontobel-Lareida gibt einen Einblick in die Durchführung von Rechtsetzungsprojekten und informiert über die Integration mit HERMES im Kanton Zürich.

Digitale Stadt Zürich

Dr. Alexandra Collm, Leiterin Hauptabteilung Kunden und Mitglied der Geschäftsleitung, Organisation und Informatik (OIZ), Stadt Zürich
 

Mit dem Strategie-Schwerpunkt «Digitale Stadt» verstärkt und beschleunigt der Stadtrat die Digitale Transformation in der Stadtverwaltung.

Der SSP «Digitale Stadt» will notwendiges Know-how vermitteln, technologische Hürden abbauen, organisatorische Synergien aufzeigen, Wissensaustausch und Netzwerke stärken, sowie bestehende Projekte unterstützen und geplante Vorhaben ermöglichen. 

Alexandra Collm koordiniert die Aktivitäten des SSP «Digitale Stadt». Sie zeigt anhand von Beispielen auf, wie durch so genannte «Enabler» Instrumente identifiziert und gefördert werden, die den Projektleitenden in der Umsetzung ihrer Vorhaben von Nutzen sind, um das Ziel der Digitalen Transformation zu erreichen.

Moderation

Das HERMES Frühlings-Forum wird durch Bernhard Kruschitz, Inhaber und Geschäftsführer der BKI AG moderiert. Bernhard Kruschitz ist unter anderem Co-Autor HERMES 5, Projektmanagement-Trainer und begleitet Programme und Projekte als Qualitäts- und Risikomanager.